→ Pokalfinale Babelsberg gegen Cottbus

Ein Teil von uns hat sich zum Landespokalfinale zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus gemacht. Sportlich als auch Abseits des Platzes brachte diese Partie schon einiges mit sich.

Kleiner Exkurs, 28. April 2017
Die Regionalligapartie zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus ist keine halbe Stunde alt, als trotz hoher Sicherheitsmaßnahmen die Situation auf den Rängen eskaliert. Ein Platzsturm, Pyrotechnik und das Skandieren antisemitischer Parolen führen zu zweimaliger Unterbrechung der Partie. Die Begegnung steht kurz vor dem Abbruch. Rufe wie „Arbeit macht frei – Babelsberg 03“ oder „Zecken, Zigeuner, Juden – Babelsberg“ ertönen während des Spiels  aus dem Cottbuser Fanblock.

Eine Chronologie der Ereignisse kann hier ausführlich nachgelesen werden: https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2018/02/energie-cottbus-babelsberg-strafe-dfb-bundesgericht.html


→ Nazis raus aus den Stadien.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Berlin ging es entspannt mit den 03nuller*innen in den Babelsberger Kiez. Dort angekommen ging es gemeinsam mit der Nordkurve singend zum Stadion.

→ Fahnenmeer zu Beginn des Spiels

Im ausverkauften KarLi (9.012 ) angekommen war alles angerichtet für ein gutes Pokalspiel. Sonne, Bier und tolle Menschen in der Kurve.

 

Mike Eglseder (SVB) während der Spielunterbrechung, SV Babelsberg 03 – Energie Cottbus, Fußball, Landespokal, Finale, Saison 2017/2018, Potsdam, 21.05.2018, Foto: Jan Kuppert

Sportlich gesehen waren beide Mannschaften an diesem Tage auf Augenhöhe. Über fast die ganze Spielzeit konnten die Nulldreier mit dem starken Regionalligameister mithalten. Wirklich überzeugend waren ehrlicherweise aber weder Nulldrei noch Cottbus. Umso bitterer das der Gegentreffer in der 86. fiel und Cottbus glücklich den Pokal gewonnen hat. Keine Diskussionen über die unnötigen Böllerwürfe nach dem Spiel. Absolut unangebrachte Aktion.
Nach dem Spiel ging es noch den alten Fanladen verabschieden bevor wir uns dann auf dem Weg zurück nach Hamburg gemacht haben.

Letztendlich geht eine anstrengende Saison sowohl für den FC Sankt Pauli als auch für unsere Freunde vom SVB zu Ende. Ein bisschen Abstand tut uns jetzt  sicherlich auch mal ganz gut.

In diesem Sinne,
Forza Sankt Pauli – Avanti Babelsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*