Achterbahn im Millerntor

Was war das für ein Spiel! Zwischen überschwänglicher Freude, grenzenloser Niedergeschlagenheit und allem dazwischen. Und mal wieder ein Stürmertor!


Mit einer schönen Choreo auf der Süd und viel Konfetti auf der Gegengeraden, begann ein attraktives Spiel gegen den 1. FC Köln bei bestem Fußballwetter. Nach einer gut gelaunten Anfangsphase, gab es nach 13 Min. die erste kleine Bierdusche nach einem schönen Tor von Stürmer Henk Veermann.

In dieser Phase des Spiels merkte man eine gute Energie bei Spielern und Fans, die nach 25 Minuten im 2:0 für unseren FCSP gipfelte.

Man wähnte sich schon leicht auf der sicheren Seite und so waren die beiden Gegenschläge vor der Halbzeitpause ein Schlag in die Magengrube. Nach der Pause merkte man dies dem Spiel und dem Support an, denn beides kam nicht so richtig in Fahrt.

Nach dem 2:4 kam in der 66. Minute noch mal Energie und Stimmung auf, nachdem Buchti auf 3:4 verkürzte. Das Spiel wurde auf einmal offen und spannend, was man auch deutlich auf den Rängen spürte.

Der späte und erneute Gegentreffer in der Nachspielzeit war dann eindeutig überflüssig. Man war nach der frühen Führung ohnehin schon deutlich bedient.

Alles in allem, war die Stimmung ok, aber der Support in unserem Abschnitt auf der Gegengeraden, war schon mal intensiver.

Herzlichst,
HLGG

P.S.I: Danke an alle die den „Nazis raus aus den Stadien“ Stand besucht haben, T-Shirts gekauft, sowie nette Worte dagelassen haben.

P.S.II: Und noch was in eigener Sache: Wir haben mit Unmut festgestellt, dass es scheinbar keine vegetarische/vegane Version der Stadionwurst mehr gibt. 🙁 Kann dies bestätigt werden?

———————————-
mehr:

Stefan Groenveld: Schnell erzählt
Magischer FC: Ihr seid alle heimliche Altbiertrinker

Millernton: Unangenehme Gäste
Beeblebrox: Stetig wechselnde Gefühlslage

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*